Ufer vom Hafen in Rathenow, Bug eines Binnenschiffs / Lastkahn - Gartenlauben am Havelufer; St. Marien Andrea Kirche zwischen Hausdächern der Stadt.

Gfwhd2gh4t 15395900004 39c3c3a3b5 l2
[H_438615-GfWhD2GH4T] Ufer vom Hafen in Rathenow, Bug eines Binnenschiffs / Lastkahn - Gartenlauben am Havelufer; St. Marien Andrea Kirche zwischen Hausdächern der Stadt. © www.hamburger-fotoarchiv.de mehr anzeigen
Rathenow ist eine amtsfreie Stadt an der Havel, etwa 70 Kilometer westlich von Berlin und Verwaltungssitz des Landkreises Havelland in Brandenburg. Rathenow wird als Wiege der industriellen Optik in Deutschland bezeichnet. Johann Heinrich August Duncker entwickelte in Rathenow die erste Vielspindelschleifmaschine zur rationellen Herstellung von Brillengläsern und begründete dort 1801 die optische Industrie. Bekannt war auch die Ziegelindustrie; ein Großteil der Ziegel für die Bauten von Schloss Sanssouci, des Holländischen Viertels in Potsdam und des Roten Rathauses in Berlin stammen aus Rathenower Produktion. Im II. Weltkrieg wurden mehr als 75% der Stadt zerstört. Auf einer Fläche von 105 km² leben ca. 24 000 EInwohnerInnen.

Weitere Bilder aus dem Album Historische Motive - Deutschland / Europa.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: