Speichergebäude im Altonaer Hafen - ganz lks. eine Getreidemühle, über lange Ladestutzen wird das Getreide von den Schiffen in das Gebäude transportiert. Die Speichergebäude sind in der für die Zeit typischen Industriearchitektur gehalten. (ca. 19

A5zqlqjhaq 18573843174 743832e674 l2
[0954048-A5ZQLQjhAQ] Speichergebäude im Altonaer Hafen - ganz lks. eine Getreidemühle, über lange Ladestutzen wird das Getreide von den Schiffen in das Gebäude transportiert. Die Speichergebäude sind in der für die Zeit um 1900 typischen Industriearchitektur gehalten; in der Bildmitte ist das Elblagerhaus mit den Eingangsluken zu den einzelnen Lagerböden - die einzelnen Lagerböden mit den Eingangsluken werden mit Winden / Kränen die unter dem Gebäudedach montiert sind, beliefert. Auf der rechten Bildseite der Kohlehof / Kohlespeicher; der Greifer eines Krahns hat gerade eine Ladung Kohle vom Schiff geholt - aus dem Greifer rieselt links und rechts die Kohle heraus. Im Vordergrund liegt ein Schlepper am Ponton unter Dampf, dahinter Duckdalben, die aus Baumstämmen gefertigt und in den Hafenboden gerammt sind - an ihnen können Schiffe festmachen. ©www.hamburger-fotoarchiv.de mehr anzeigen
Hamburg - Fotos aus den Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus dem Stadtteil ALTONA ALTSTADT - Bezirk HAMBURG ALTONA. Um 1535 wurde Altona als Fischersiedlung in der Grafschaft Pinneberg inHolstein gegründet. Bis 1864 war Altona zwar holsteinisch und deutsch, stand aber unter dänischer Verwaltung; 1664 erhielt Altona das Stadtrecht. Von 1864 bis 1867 befand sich Altona unter deutscher und österreichischer Herrschaft, danach war es bis 1871 preußisch und wurde mit der Gründung des Deutschen Reiches deutsch und preußisch. 1938 wurde Altona Teil der Hansestadt Hamburg. In dem Stadtteil an der Elbe leben auf 2,8km² ca. 26 000 Einwohner.

Weitere Bilder aus dem Album Historische Bilder - Hansestadt Hamburg.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: