Moorweiden-Halle beim ersten allgem. Kriegerfest 1883 - die aus Glas und Eisen hergestellte Halle auf der Moorweide in Hamburg Rothenbaum wurde von der Pariser Weltausstellung 1881 angekauft; die kreuzförmige Glas-Eisen-Konstruktion mit einer 46

[X8873034-BcubPmP5kJ] Moorweiden-Halle beim ersten allgem. Kriegerfest 1883 - die aus Glas und Eisen hergestellte Halle auf der Moorweide in Hamburg Rothenbaum wurde von der Pariser Weltausstellung 1881 angekauft; die kreuzförmige Glas-Eisen-Konstruktion mit einer 46 Meter hohen Kuppel stammte aus dem Atelier von Gustave Eiffel - die Halle diente für Großveranstaltungen wie das Sängerbundfest 1882 oder Erste Allgemeine deutsche Kriegsfest 1883, brannte aber bereits 1885 fast vollständig ab und wurde 1889 endgültig abgerissen. Quelle: www.historische-bilder.com mehr anzeigen
Hamburg-Fotografien aus den Stadtteilen und Bezirken - Bilder aus Hamburg Rotherbaum. Der Name Rotherbaum wurde vom Rothen Baum abgeleitet, einem vorgelagerten Wachtposten an der Rothenbaumchaussee in der Zeit der Stadtbefestigung. Das ehemalige Dammtor war früher der Übergangspunkt von Hamburg zu den nordwestlich angrenzenden Ortschaften. Vor dem Stadttor lagen im späten 18. Jahrhundert Landhäuser und Gartengrundstücke. 1813/14, nach den Befreiungskriegen am Ende der Franzosenzeit, wurden diese zerstört. Der Schiffsmakler John Fontenay erwarb um 1816 vor dem Dammtor im großen Umfang Ländereien. Nachdem die Torsperre 1860 aufgehoben worden war, wurde das Gebiet zunehmend besiedelt. Wohlhabende Bürger bebauten vor allem das Gebiet östlich der Rothenbaumchaussee mit Villen und Stadthäusern. Im westlichen Teil, wo das Grindelviertel liegt, entstanden alsbald auch Etagenhäuser. 1871 wurde Rotherbaum zum Vorort Hamburgs, 1894 dessen Stadtteil. Auf einer Fläche von 3 km² leben in Hamburg Rotherbaum ca. 16 000 Einwohner.

Navigieren im Album Historische Bilder - Hansestadt Hamburg.:

Auswahl aus dem Album Historische Bilder - Hansestadt Hamburg.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben:


Album-Index