Altes Bild der Bauernkate Rauhes Haus - Keimzelle der gleichnamigen Stiftung, die sich um verhaltensauffällige oder straffällig gewordene arme Hamburger Kinder kümmerte.


[X01129770-Shgry4bZUf] Altes Bild der Bauernkate Rauhes Haus - Keimzelle der gleichnamigen Stiftung, die sich um verhaltensauffällige oder straffällig gewordene arme Hamburger Kinder kümmerte. Quelle: www.historische-bilder.com Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Fotos aus dem Stadtteil HORN- Bezirk HAMBURG MITTE. Das Rauhe Haus ist eine 1833 von Johann Hinrich Wichern zusammen mit Hamburger Bürgern gegründete Stiftung - ursprünglich hatte sie den Zweck, ein Rettungsdorf für verhaltensauffällige oder straffällig gewordene arme Hamburger Kinder zu unterhalten. Das Rauhe Haus war der Name einer Bauernkate, die als Keimzelle des von Wichern aufgebauten Rettungsdorfs vor den Toren Hamburgs betrachtet wird. mehr anzeigen
1306 wird Horn erstmals urkundlich erwähnt, und seit Beginn des 17. Jahrhunderts erbauten sich Hamburger Kaufleute in Horn Landhäuser mit ausgedehnten Gartenanlagen. Der Ort verlor so allmählich seinen dörflichen Charakter und wurde zu einem Wohnort für wohlhabende Hamburger. 1874 wurde Horn zum Vorort von Hamburg erhoben, die Eingemeindung folgte 1894. Im Zweiten Weltkrieg wurde Horn durch Bombenangriffe weitgehend zerstört. Auf einer Fläche von 5,8 km² leben ca. 37 500 Einwohner.

Weitere Bilder aus dem Album Historische Bilder - Hansestadt Hamburg.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben:


Album-Index